Day after Day

An manchen Tagen wachst du auf und findest auf deinem Handy eine Nachricht mit dem Inhalt "Ich würde morgen dann Trans Alpine für 1.Etappe mitlaufen. Von St.Anton nach Landeck. Hättest du Lust?" Kann man da wiederstehen?

20170906_LogoTAR.png

Vorbelastung

Es ist Samstag und es ist Dauerregen vorhergesagt. Nichts desto trotz fahr ich zum TRAILRUN LORÜNS und melde nach. Die Strecke verspricht anspruchsvoll zu werden und Nass. 4x3.5km sind zu laufen.
Was soll ich sagen, es war ein Spass. Vor allem in den technisch anspruchsvollen Teilstücken fühlte ich mich wohl. 14 anspruchsvolle Kilometer in gut 1 Stunde spulte ich runter. Mein Anfangstempo konnte ich nicht ganz halten, ich war aber dennoch zufrieden mit mir. Vor allem hat es enorm Spass gemacht.

20170906_Loruens1.jpg

Am Sonntag legte ich noch ein paar Bergintervalle auf den Pfänder drauf. Meine Beine dankten es mir mit einem Muskelkater. Aber bei der Tour de Tirol wird der Körper halt auch drei Tage lang gefordert.

Das Rennen

Suprise

Es ist Montag morgen. Der Wecker klingelt und meine Beine schmerzen. Der Weg ins Bad wird zur Herausforderung. Mein Handy zeigt auch schon die ersten Nachrichten an. Ich erblicke folgendes: "Ich würde morgen dann Trans Alpine für 1.Etappe mitlaufen. Von St.Anton nach Landeck. Hättest du Lust?". Sofort schießen hunderte Gedanken durch meinen Kopf. Ja sofort, du hast Zeit, pack die Chance beim Schopf, das darfst du dir nicht engehen lassen, Aua ich habe Muskelkater, wie lang ist den die Strecke, ich kam kaum aufs Klo wie soll ich da morgen laufen. Ich schreib zurück. "Ich gebe dir heut Mittag bescheid.". Meine Beine werden lockerer aber noch weit weg von gut. Ich rufe Frank an. (Von ihm kam die Einladung). Ich sag ihm das ich richtig Bock drauf habe, das es meinem Beinen auf einer 5/10 Gut geht und wenn wir morgen eher easy laufen ich dabei wäre. So wirds gemacht. Start ist um 7:00

Be part of TAR

Der Wecker klingelt um 4:00 und um 4:40 sitze ich im Auto nach St. Anton. Pünktlich um 6:15 stehen Frank und ich bei der Registrierung und erhalten unsere Gäste Startnummern. Für heute sind wir Teil des GORE-TEX® Transalpine-Run. Wir begeben uns in den Startbereich und pünktlich beginnt unser Abenteuer über 39Km & 2100hm.

20170906_00.jpg

Das Wetter ist perfekt, es regnet. Der erste Kilometer ist noch recht locker und dann geht es sofort zur Sache. Knapp 1000hm geht es rauf auf den höchsten Punkt des Tages. Danach geht es wieder den Berg runter. Aber Vorsicht ist geboten. Es ist sehr glitschig und nicht nur einmal rutsche ich etwas weg.

20170906_01.jpg

Noch sind viele Läufer um uns rum, aber das Feld zieht sich immer mehr auseinander. Die erste Verpflegsstation halten wir kurz und die folgenden flachen Kilometer laufen wir zügig dahin. Es regnet immer noch. Der zweite Anstieg ruft und es sind wieder 900hm zu machen. Zügigen Schrittes erklimmen wir den Berg. Die Trails sind traumhaft. Die zweite Verpflegsstation ist noch immer nicht sichtbar doch die Uhr Zeigt schon mehr als 28km. Komisch. Wir sind aber Richtig. Nach 30Kilometer kommen wir zur zweiten Verpflegsstation. Wir sind dort fast alleine. Es läuft gut und ich fühle mich noch immer Wohl. Es folgen jetzt 8Kilometer bergab und dann 5km wellig. Es wird also doch ein Marathon. Bergab läuft es gut auch wenn viel Asphalt dabei ist, was sehr anstrengend ist. Wir erreichen die letzte Verpflegsstation. Noch einmal Energie tanken und auf zum letzten Stück. Wir nehmen noch mal etwas Tempo auf. Die Bergaufpassagen muss ich aber trotzdem gehen. Es wird einfach anstrengend. Nach 5 Stunden 41 Minuten erreichen wir Landeck, das heutige Ziel.

20170906_04.jpg

Im Ziel machen wir noch ein Erinnerungsfoto und füllen unsere Energiespeicher wieder auf. Die Sonne kommt auch hervor. Die Stimmung im Ziel ist fantastisch. Es war ein tolles Erlebnis. Die Strecke wunderhübsch. Die Community einzigartig und stets Hilfsbereit.

Im Anschluss geht es wieder heim. Mit vielen tollen eindrücken, Erfahrungen und dem Gedanken den TAR auf die Bucketlist zu setzen.