Trainingslager Fuschl - quality time

Es müssen nicht immer die Kanaren sein um Radkilometer zu sammeln. Das gute liegt manchmal auch viel näher. So kommt es das wir dieses Jahr nach Fuschl auf Trainingslager fahren.

20170501_Fuschl0.JPG

Warum, weshalb wohin

Nachdem wir mit meinem Nachwuchs lange nicht wussten ob wir auf ein Trainingslager fahren oder nicht und Freunde unter ähnlichen Umständen sind. Haben wir uns zusammen getan und uns was in der Nähe gesucht. Die Frage: Was ist das beste Triahlonhotel in der Nähe ist schnell beantwortet. Der Mohrenwirt in Fuschl am See. (Ja das Fuschl am See an dem ein Dosengigant sein Headquarter hat.)
Freunde waren schon mal dort und haben es empfohlen und die Homepage verspricht Familie und ein Triathletenherz glücklich zu machen. 15min Absprache mit allen Mitreisenden und "Fertig ist der Lack"
Auf Trainingslager fährt man im Normalfall ja um zu trainieren, trainieren und trainieren. Für mich war es diesmal etwas anders. Training ist diesmal zwar wichtig aber hat nicht Stellenwert Nummer 1. Unser kleiner Sohn will 24h versorgt werden. Auch wenn Mama meist da ist war und ist es mir wichtig dass auch meine Frau als Sportlerin nicht zu kurz kommt. Genauso denkt mein Tour de Tirol Mitstreiter, welcher auch bald Papa wird. Daher haben wir uns zusammen getan und fahren gemeinsam auf Trainingslager mit unseren Familien.

20170501_Fuschl3.JPG

Familie, Freunde und Training

Am 1.5. geht es also zum Mohrenwirt in Fuschl am See. Nach 3h fahrt und 1h Pause erreichen wir Fuschl und beziehen unser Zimmer in dem schon alles für unseren kleinen Mann vorbereitet ist(Top Service). Das Hotel ist voll mit Triathleten da Zeitgleich das TriOpening stattfindet. Vom Anfänger bis zum Profi ist alles da. Den ersten Tag lassen wir entspannt ausklingen beim Abendessen.

Der nächste Tag beginnt verregnet und wir nutzen den Vormittag um meinen Sohn ein Einkaufsparadies für Frauen zu zeigen -IKEA-. Nachmittags nutze ich um eine Runde um den Fuschlsee zu laufen(Nur für geübte Läufer wie die Rezeptionistin meinte, die Runde hat immerhin 180hm) und 1h zu schwimmen. Am Abend kommen unsere Freunde die noch arbeiten mussten.

Mittwochvormittag holten wir Männer unsere Leihräder ab und drehten eine 90k Trainingsrunde über Bad Ischl, dem Attersee und dem Mondsee. Im Anschluss war Papazeit und abends gingen wir noch schwimmen. (Erst mal mit NEO in dieser Saison, wie uns von unseren Frauen empfohlen wurden).

20170501_Fuschl1.JPG

Am Donnerstag war klettern mit dem Rad angesagt und es wurden Höhenmeter gemacht auf den Gaisberg. Spaß mit Papa war am Nachmittag angesagt.

Freitag war sehr schlecht vorhergesagt weshalb wir erst um 11h schwimmen gingen. Diesmal war es aber besonders hart. Aus zwei Gründen 17°C Wassertemperatur und dann schwimmen auf den anderen Bahnen: Das Pro-Team Mohrenwirt, das SKINFIT RACING Tri Team, Michael Göhner und Christian Kramer. Ich kam mir vor als würde ich stehen. Bzw. um es zu verdeutlichen! Ich schwimme 25m voll und die Jungs neben mir 25m locker. Wir starten gleichzeitig und kommen schlagen zur selben Zeit ab. Hier steckt also noch Potential :D .

20170501_Fuschl2.JPG
Nachmittags packten wir die Trailschuhe aus und wollten auf den Schober laufen. Wobei laufen war das ja nicht mehr sondern nur mehr gehen. Treppen, Wurzelstufen und Klettersteigpassagen wechselten sich ab. Zwar kein Traillauf aber es Spaß gemacht und die Beine brennten danach gewaltig.

20170501_Fuschl4.JPG

Am Samstag zeigte sich das Salzkammergut noch mal von seiner schönsten Seite und so radelten wir um den Attersee rum mit ein paar harten Intervallen. (Falls jemand am Attersee zu einem Kaffeestopp stehen bleiben will sollte er selber eine Thermoskanne mitbringen. Denn offen hat nix)Unsere Frauen entwickelten in der Zwischenzeit eine neue Sportart "Trailbugging" und umrundeten den Fuschlsee mit Kinderwagen. Mittags trafen wir uns wieder und genossen noch die Zeit

Sum it up

Quality Time

Es war eine tolle Woche Urlaub. Urlaub mit der Familie, mit Freunden und Sport. Was will der Mensch mehr? Was braucht es mehr? Ich bin entspannt zurück im Alltag. Klar ist es unter dem Motto Trainingslager gelaufen und ich habe sicher mehr Sport gemacht als sonst unter der Woche. Aber im Wesentlichen ist es Urlaub. Die Zeit mit der Familie und Freunde genießen. Das ist doch das wonach wir uns alle sehnen. Das ist das was ich mir erfüllt habe. Im Englischen gibt es eine Bezeichnung dafür "quality time" und genau das war’s.

Mohrenwirt

Eine Top Hotel das alles hat was man sich als Triathlet wünschen kann. Leihräder, Leihmaterial, Wäscheservice, sehr freundliches und aufmerksames Personal und Jakob als Hausherr und Gastgeber. Ich bin mir sicher dass wir nicht das letzte Mal dort waren. Das Gute liegt so nahe, da muss man nicht auf Mallorca oder die Kanaren fahren. Der Aufwand ist geringer und das Erlebnis mindestens so gut. Die Zusammenkunft von Gleichgesinnten ist einmalig.

Tipp

Kleiner Tipp für Eltern. Die APP "Babyphone 3G" macht euch unahbängig von Reichweite da es über das Handynetz funktioniert. Das wir im 4 Stock wohnten und das Abendessen im Erdgeschoss war, war überhaupt kein Problem. Die APP funktioniert einwandfrei. 5€ Kann man wesentlich schlechter investieren